1.2. Warum Anwalt

Immer im Interesse des Mandanten

Recht und Gesetze sind nicht immer leicht zu verstehen. Ohne den Rat von Experten kann man sich schnell im Paragraphen-Dschungel verirren. Bei Rechtsfragen ist es daher ratsam, einen Anwalt einzuschalten. Und das möglichst frühzeitig, denn oftmals sind dann schon Fristen versäumt oder die falschen Schritte eingeleitet worden.

Der Anwalt ist nur dem Mandanten verpflichtet, folgende Grundsätze sind die Grundlage seiner Arbeit:

Unabhängigkeit
Anders als zum Beispiel ein Bankberater oder ein Versicherungsvertreter, die ebenfalls Rechtsberatung anbieten, ist der Anwalt nicht nur fachlich kompetenter, sondern auch nur seinem Mandanten gegenüber verpflichtet und daher unabhängig. Der Anwalt handelt ausschließlich im Interesse des Mandanten.

Verschwiegenheit
Der Anwalt ist im Mandatsverhältnis gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Ein Anwalt muss demnach alle Angelegenheiten, die den Mandanten betreffen, für sich behalten. Die Verschwiegenheitspflicht gilt auch noch nach Beendigung des Mandats.